Über Itisha Ismail und Simon Werren

Itisha Ismail

The outdoor adventure as experienced by a local girl named Itisha

It was over coffee in Kota Kinabalu when Itisha decided to challenge herself to cycling and the outdoor adventures. Could be described as a “creature of comfort” Itisha’s idea of exercising is taking a “walk”. And her definition of “walk” is in the comfort of the air conditioned malls (for hours and hours)!!!! Speaking of malls, she spent years working at Starhill Shopping Center in Kuala Lumpur where she was attached to one of the renowned French fashion house. So it comes as no surprise if she keeps frequenting the malls during her free time. Doing her “walk”!

She then moved to Australia to further her studies. Itisha graduated from a Master of Business Administration with specialization in International Business in 2005 from University of Southern Queensland. Right after graduation she worked with Australia’s leading telecommunication service provider as a retention specialist. This gave her the exposure towards areas of customer service and most of the time dealing and solving the issues faced by “unhappy” customers. Quite simply, solving their issues made her feel a sense of utter satisfaction!

Itisha returned back to home ground where she worked as a recruiter for a few years. Fast forward and now back to the coffee story in Kota Kinabalu, she surprised herself by cycling about 65km on the first day of her mission. This was after not being on the saddle for more than 15 years!! It was achievable! And she truly enjoyed something that was out of her comfort zone. It was after this episode in her life that she decided to join Simon to build Bike and Tours. Having always had the passion for the tourism industry, Itisha’s role at Bike and Tours would cover areas of customer service and relations with the locals in Sabah.

Simon Werren

Über Simon und sein Fahrradreiseabenteuer

Geboren ist Simon in der Nähe der wunderschönen Stadt Luzern. Seine Leidenschaft zu reisen, andere Kulturen und Menschen kennenzulernen, führten ihn zu vielen wunderschönen Orten in Asien, Europa, Zentralamerika und Afrika.

Seine Ausbildung in der Hotelindustrie ließen Simon in bekannten Hotels und einer renommierten internationalen Hotelfachschule arbeiten.

Angetrieben von seiner Leidenschaft die Welt zu bereisen, unterstützten die Entscheidung den Weg von der Schweiz aus nach Südafrika unter die Räder zu nehmen. Sein Bruder Philipp, der dieselben Interessen teilt, entschied sich, die Reise mit ihm anzutreten. Mit ihm gründetet Simon später den Verein Brothers Cycling for the World.
Damals gab es unterschiedliche Reaktionen seitens seiner Familie und seinem Freundeskreis. Einige unterstützten die Idee und für andere waren die beiden einfach ein wenig verrückt!!!

Wie auch immer. Mit all den Informationen und Fähigkeiten, die sie sich während fast einem Jahr Vorbereitungszeit angeeignet hatten, traten Simon und Philipp (er stieß in Malaga dazu) die vielversprechende Reise nach Afrika an! Es gab Momente im Vorfeld, da glaubte die beiden nicht, dass es möglich sein würde, mehr als eine Woche im Sattel zu sitzen.
Am zweiten Tag der Tour traf Simon eine Gruppe von Fahrradfahrern auf dem Gotthardpass. Die wollten ein Foto von ihm, mit dem Argument, sie träfen ja schließlich nicht jeden Tag jemanden, der mit dem Fahrrad nach Afrika gehe. In diesem Moment wurde ihm klar, dass es trotz all den Vorbereitungen nicht einfach werden würde und zudem wäre es noch nicht zu spät gewesen, um umzukehren. Simon hat sich jedoch für die Reise entschieden und wollte gegen die Zweifel ankämpfen.

Umdrehung für Umdrehung dem Horizont entgegen...

Nach über einem Jahr, 21 Länder und über 23’000km später erreichten wir Cape Agulhas, das südlichste Ende von Afrika. Wir stellten also fest, dass es möglich ist, eine so lange Zeit im Sattel zu sitzen. Auf unserer Reise durch all diese Länder und Regionen realisierten wir zudem, dass das Fahrrad das beste Fortbewegungsmittel ist, um Menschen zu begegnen und um Orte zu erforschen.

Über Bike and Tours

Bike and Tours und wie wir dazu kamen!

In den letzten Jahren hatten wir Möglichkeit, sehr viel zu reisen. Mit diesem großen Rucksack an Reiseerfahrungen gründete ich zusammen mit meiner Frau das Unternehmen Bike and Tours in der Schweiz.

Während meiner Afrikareise lehrte ich das Reisen mit dem Fahrrad kennen. Nebst den ökologischen und gesundheitlichen Aspekten ist es mit dem Fahrrad eine sehr kostenbewusste und flexible Art zu reisen. Auf dem Bike ist es jederzeit möglich anzuhalten, ein Foto zu schießen oder einfach nur den Moment und die Natur zu genießen. Man ist immer dabei und hat doch immer einen gewissen Abstand.

Das Fahrrad ist für uns ein interessantes Fortbewegungsmittel. Andere Aktivitäten wie Bergsteigen, Wandern, Dschungeltouren, Schnorcheln und Tauchen, um nur einige zu nennen, bieten die nötige Abwechslung und kommen sicherlich nicht zu kurz.

Aus eigener Erfahrung wissen wir nur allzu gut, wie die Zeit manchmal sehr limitiert ist. Normalerweise muss man wieder zurück an die Arbeit oder ist sonst irgendwo eingebunden. Somit versuchen wir, immer das Optimale aus einer Reise herauszuholen. Unsere Gäste müssen sich nicht ständig unter Stress den Fragen nachgehen, wie Sie nun am besten und interessantesten von A nach B kommen. Wo finden Sie ein gutes, vernünftiges, sauberes Nachtlager und natürlich wo kann man gut essen.

Mit all diesen Fragen im Hinterkopf verbrachte Tisha und ich im Winter 2012 einige Zeit in Sabah (Malaysia) um die Insel Borneo zu erkunden. Wir pedalten durch Städte und ländliche Dörfer, sprachen mit Einheimischen und Reisenden, dabei immer auf der Suche nach dem optimalen Weg, der besten Übernachtungsmöglichkeit, dem besten Essen etc. Mit all diesen Informationen versuchten wir für Sie, eine optimale Reise zu kreieren. Im Frühling 2012 gründeten wir die Firma Bike and Tours in der Schweiz und im Frühjahr 2013 folgte Bike and Tours Malaysia.

Wir freuen uns, Sie schon bald bei Bike and Tours in Sabah begrüßen zu dürfen!

Leitbild von Bike and Tours

Als ich im September 2010 in der Schweiz mit meinem Fahrrad aufbrach, wusste ich noch nicht so genau, was mich erwarten wird. Das Einzige, das einigermaßen klar war, war die Richtung. Nämlich Süden!

In Spanien gesellte sich mein Bruder Philipp dazu. Sogleich setzten wir mit der Fähre nach Afrika über. Was für ein Gefühl, wir waren in Afrika und der ganze Kontinent lag vor uns!!!

Wir waren gespannt auf die Menschen, die Natur, die Tiere. Nach vielen schönen Begegnungen mit verschiedenen Menschen und noch mehr Kilometern atemberaubende Landschaft, kam immer mehr der Wunsch, etwas Nützliches für die Menschen und die Umwelt zu tun- und Brothers Cycling for the World war geboren. Diese kleine Stiftung wird von Sponsorengeldern unterstützt.

Nach einem Jahr pedalen haben wir es geschafft. Wir "besiegten" den Kontinenten und erreichten Kapstadt als überglückliche Menschen.

Diese Reise hat mich sehr geprägt und ich habe gemerkt, dass das Reisen mit dem Fahrrad eines der besten Fortbewegungsmittel ist. Auf diese Weise kommt man sehr schnell in den Kontakt mit Menschen, kann die Blumen riechen, den Fahrtwind im Gesicht spüren, die Sonne auf der Haut fühlen...

Nun möchte ich dieses einzigartige Erlebnis und meine Erfahrungen mit anderen Leuten teilen. Aus diesem Grund wurde Bike and Tours gegründet. Ich möchte Reisen kreieren und zusammenstellen, die außergewöhnlich und abwechslungsreich sind. Damit es außergewöhnlich und spannend wird, waren Tisha und ich einen Monat auf Borneo am Recherchieren und stellten die erste Reise zusammen, die wir nun anbieten können.

Bei der Zusammenstellung unserer Reisen legen wir unter anderem großen Wert auf folgende Punkte:

  • Stressfrei von einem Ort zum anderen zu gelangen
  • Gemütliche Übernachtungsmöglichkeit
  • Unvergessliche Erlebnisse mit Menschen und in der Natur
  • Diese Art zu reisen soll einen gewissen Lerneffekt in Sachen Kultur und Umwelt haben
  • Verschiedene sportliche Aktivitäten wie schnorcheln, tauchen, wandern, klettern….
  • und natürlich wird das kulinarische Erlebnis großgeschrieben

Wir sind überzeugt, dass wir für unsere Teilnehmer geniale Touren ausarbeiten mit und ohne Fahrrad, die unvergesslich bleiben werden.

Unsere Partner


Öko-Tour-Abenteuer in Sabah

In Sabah ist es einfach, der Hektik des typischen Stadtlebens zu entfliehen. Neben der Tatsache, dass Sabah politisch sehr stabil ist und über eine gute Infrastruktur verfügt, ist es ein Paradies für Öko-Tour-Abenteurer.

Sabah, wird auch als Land unter dem Wind bezeichnet, weil es unter dem Taifun Gürtel liegt. Genau dieses Land lädt Sie ein, die smaragdgrünen Geheimnisse des tropischen Dschungels zu erforschen.
Ziehen Sie gute Schuhe an und wandern Sie in einem der zahlreichen Regenwäldern und tauchen Sie ein, in die wunderschöne Natur. Verbringen Sie einige unvergessliche Nächte im Dschungel. Lauschen Sie den Geräuschen der Nacht und lassen Sie sich bei dessen Musik in einen tiefen Schlaf wiegeln. Am nächsten Morgen werden Sie von den zarten Sonnenstrahlen geweckt, die den Weg durch die taufrischen Blätter finden. Das Singen der Vögel, der lachende Applaus der behaarten Waldbewohner, das Summen und Zirpen der kleinen Tiere geleiten Sie in den jungen frischen Tag. Sind Sie bereit für dieses Öko-Tour-Abenteuer?

Das Land unter dem Wind lädt Sie auch ein, mit einem Boot dem berühmten Kinabatangan River hochzufahren. Stellen Sie sicher, dass die Batterien Ihrer Kamera vollständig geladen sind um die wilden Tiere in ihrer natürlichen Umgebung nicht zu verpassen. Hier sind Sie am richtigen Ort, um Nasenaffen, Brillenlanguren, Krokodile, Nashornvögel, verschiedene Arten von Eisvögeln und Warane zu beobachten und das sind nur Einige! Wenn Sie Glück haben, werden Sie sogar Zwergelefanten, Orang-Utans und kleinere Wildkatzen bei diesem Abenteuer entdecken.
Weiter bietet Sabah wunderschöne Landschaften zum Wandern und rund um den Mount Kinabalu kann sogar geklettert werden. Die Umgebung um den höchsten Berg in Malaysia ist atemberaubend. Diejenigen, die der Berg ruft, können den Gipfel besteigen. Wenn Sie lieber am Boden bleiben, können Sie den Berg aus der Ferne bei einer Tasse Tee in den Teeplantagen genießen, eine Dschungeltour oder doch etwas über den Baumkronen, einen Canopy Walk unternehmen. Nach all den Anstrengungen können Sie sich mit einem Bad in den heißen, mineral- und schwefelsäurehaltigen Quellen, die für ihre heilende Wirkung bekannt sind, erholen.

Nun, was ist ein Öko-Tour-Abenteuer ohne Sonne, Sand und Meer? Um die Reise zu vervollständigen, lädt Sabah Sie ein, auf eine der wunderschönen exotischen Inseln an ihrer Küste. Verwöhnen und erholen Sie sich an einem der unberührten, sonnigen Strände oder tauchen Sie ein in das türkisfarbene Meer und erhaschen Sie einen genaueren Blick auf die sagenhafte Unterwasserwelt.
Richtig, all das können Sie im Land unter dem Wind erleben. Was für ein Öko-Tour-Abenteuer wünschen Sie sich mehr?

Brothers Cycling for the World

Die Idee einer eigenen Unternehmung entstand auf der Reise mit meinem Bruder, unterstützt von dem Erfolg von der damals gegründeten Organisation Brothers Cycling for the World, kurz BCW. Als solches ist es eine natürliche Sache, einen Teil des Ertrages von Bike and Tours dem Verein BCW zukommen zu lassen und ihn somit aktiv zu unterstützen.

In einfachen Worten ausgedrückt will der Verein BCW mit Ihrer Unterstützung, Menschen, der Umwelt und Tieren in schwierigen Lagen, zu einer besseren Situation verhelfen. Unsere Idee basiert nicht nur auf Geldbeiträgen, sondern BCW möchte mit Knowhow, Motivation und Anregungen Beschäftigungsmöglichkeiten schaffen. Weiter möchte sich BCW in verschiedenen Naturschutzprojekten engagieren.

Was ist Brothers Cycling for the World?

Brothers Cycling for the World, wurde von den Gebrüder Werren im Oktober 2010 während ihrer Afrika Reise gegründet. Die Absicht der Brüder war es mit der Leidenschaft des Radfahrens, dem Wohle von anderen beizutragen. Die Spenden, die gesammelt werden, kamen und kommen Humanitären- sowie Naturschutzprojekten zugute.

Wie funktioniert es?

Sie können einen Betrag wählen für jeden km, den die Brüder gefahren sind oder Sie steuern einfach einen selbst gewählten Betrag bei. Obwohl die Reise von der Schweiz (Luzern) nach Südafrika (Kapstadt) im Dezember 2011 beendet wurde, wird das Projekt immer noch weitergeführt. BCW erhalten immer noch Spenden und das Geld wird nach wie vor der Philosophie von BCW entsprechend eingesetzt.

Wer profitiert davon?

Die Gesellschaft
Finanzierungen werden geleistet um Regionen neu zu bepflanzen oder landwirtschaftliche Tätigkeiten mit einem biologischen Hintergrund (z.B. Permakultur) zu unterstützen. Normalerweise werden einzelne lokale Personen ausgesucht, die ein Team, für ein Projekt vor Ort, leiten.

Pflanzen
BCW ist ein überzeugter Verfechter von Wiederaufforstung. BCW haben bereits einige Beiträge in diese Richtung geleistet und sind sehr daran interessiert, weitere Projekte dieser Art zu unterstützen.

Tiere
Zum jetzigen Zeitpunkt sucht BCW geeignete Tier/Artenschutz-Projekte. BCW hat das Gefühl, das diese Art von Projekten von großer Wichtigkeit ist. Speziell dann, wenn wir wünschen, dass auch kommende Generationen noch die Möglichkeit haben sollen, Sumatra Nashörner, Orang-Utans, Lederschildkröten, Meeresschildkröten, Zwergflusspferde, Elefanten und viele andere bedrohte Tiere, zu erleben.

Im Moment arbeitet BCW an drei verschiedenen Projekten in Afrika. Für mehr Informationen klicken Sie bitte auf www.brotherscycling.com oder auf Facebook.

In Zukunft möchte BCW auch Projekte in anderen Ländern unterstützen. Sollten Sie Ideen oder Projekte kennen, die ähnlich zu den oben erwähnten sind, zögern sie nicht, BCW zu schreiben. BCW wird Ihr Projekt sehr gerne prüfen.